OSTERN ITALIEN 2008

Zum Frühlingserwachen in die „Cinque Terre“

 

Es gibt viele Orte in unserem südlichen Nachbarland, die das gar nicht so positive Grundklischee widerlegen, dass man hier nur wie „Ölsardinen“ aufgereiht am Strand liegen kann, Pizza und/oder Spaghetti in sich reinstopft bzw. nur von Schmalspur-Casanovas, Autonarren oder Fußballfans umgeben ist. Beispiel gefällig? Die „Cinque Terre“ zwischen Levanto und La Spezia am Appeninenabfall an der Westküste Italiens.

Route Cinque Terre

Der Entschluss war ebenso kurzfristig wie das Reiseziel, denn eigentlich waren wir auf dem Weg in die Toskana bzw. in die Chianti bei Siena, um dem Frühjahrserwachen näher zu kommen. Aus einer vermeintlichen „Zwischenstation“ wurde aber eine erlebnisreiche und höchst aktive Woche mit Relaxen, Wandern, Kultur, Natur und Kulinarik.

In knapp 8 Stunden erreichen wir mit unserem fahrbaren „Doppelbett“ im umgebauten VW Sharan über Venedig und Parma das Städtchen Levanto, wo wir am Camping „Acqua Dolce“ mitten am Altstadthügel herrliches Quartier beziehen. Natürlich zu angenehmem Nebensaisonpreis.

Es ist Saisonauftakt in Mittelitalien, einige erste „Südhungrige“ haben sich mit ihren Wohnwagen, -mobilen oder Zelten schon nach Ligurien verirrt und für Ende März sind Temperaturen um die 20°C ganz passabel. Man hat bereits das Gefühl, den mitteleuropäischen Winter hinter sich gelassen zu haben, und „stürzt“ sich voller Elan ins erwachende Treiben an Strand und Küste.

Camping Levanto
Levanto
Levanto
Frühstück im Freien
Frühstück
Cinque Terre
Cinque Terre
Levanto Bahnhof

Wandern in Kultur und Natur ist hier die Devise, das Auto spielt keine Rolle. Die „Cinque Terre“ (übersetzt „5 Dörfer“ – wörtlich „5 Ländereien“) ist ein Küstenstreifen, der steil ins Meer abfällt und 5 wirklich idyllische Siedlungen beherbergt. Einzig wirklich brauchbares Transportmittel neben dem Boot ist die Eisenbahn, die sich mehr oder weniger unterirdisch entlang der Steilküste bewegt, nur in den kleinen Ortsbahnhöfen ans Tageslicht kommt und im Halbstundenrhythmus hier an der Hauptlinie La Spezia – Genua verkehrt.

Die gesamte Streckenlänge zwischen den Dörfern Riomaggiore, Manarola, Corniglia, Vernazza und Monterosso beträgt 15 km und die Wanderroute ist ein ständiges Auf und Ab mit vielen Höhenmetern, steilen An- und Abstiegen und  schlängelt sich teilweise atemberaubend schmal durch Wälder, Wein- und Olivengärten. Der Steilabfall gewährt immer wieder grandiose Ausblicke auf Küste und Meer sowie die in schmalen Buchten oder auf Felsrücken liegenden Dörfer.

Cinque Terre
Cinque Terre
Cinque Terre
Cinque Terre
Cinque Terre

Nur der sportlich-orientierte „Kampfwanderer“ absolviert die Route in einem Tag, soviel Sehens- und Genießenswertes findet sich entlang der Route und in den Ortschaften. Schon das mittelalterliche Städtchen Levanto mit etwa 5.900 Einwohnern ist mindestens 1 bis 2 Tageswanderungen „wert“. Zitadelle, Barockkirche, mittelalterliche Befestigungsmauer und ein Gassengewirr bieten faszinierende Aus- und Einblicke, vor allem jetzt, wo es noch gemächlich-mediterran zugeht. In der sommerlichen Hochsaison ist es mit Ruhe und Anschaulichkeit vorbei, zu bekannt ist dieses schöne „Fleckchen“ Italien bereits.

Um genügend Zeit für die Erkundung der Küste zu haben, dritteln wir die Wanderroute in Abschnitte zu 12, 6 und 9 km, benützen dabei die Zugsverbindung und genießen die ersten wirklichen Frühlingstage mit Temperaturen bis 22°C und viel Sonnenschein.

Zur Verpflegung findet man genügend Einkehrmöglichkeiten, auch auf den Routen gibt’s Weinbauern, die ihre Produkte verkaufen und ein Flascherl Wein direkt am engen Dorfplatz mit Blick aufs Meer gehört zu dieser Jahreszeit in die Kategorie „romantisch“.

 

Vor allem Vernazza hat es uns angetan, ein Bilderbuchdorf mit Zitadelle, Ausblicksturm und engem, idyllischem Hafen. Zwischen Riomaggiore und Manarola wandert man am „Via dell’amore“ und am Teilstück Monterosso – Levanto erklimmt man den höchsten Punkt mit über 400 m.

Und zur Erhaltung der Wege benötigt man ein Ticket für die Wanderungen, die man in Form von Ein-, Zwei-, Dreitages- oder Wochenticket kauft. Dafür gibt’s Vorteiltickets, in denen die Zugfahrt bereits inkludiert ist.

Vernacca
Vernacca
Vernacca
Vernacca
Cinque Terre
Monterosso
Cinque Terre
Vernacca
Vernacca
Vernacca
Cinque Terre
Cinque Terre
Vernacca
Cinque Terre
Monterosso
Riomaggiore
Via dell'Amore
Via dell'Amore
Wegweiser
Vernacca
Italien life
Italien life
Vernacca
Vernacca
Riomaggiore
Vernacca
Manarola
Manarola
Via dell'Amore
Manarola
Manarola
Riomaggiore
Vernacca
Riomaggiore
Vernacca

Und sozusagen als „Belohnung“ gestalteten wir die Heimreise mit einigen „Umwegen“ aus – so etwa statteten wir dem Städtchen Vinci bei Empoli einen Besuch ab und besuchten u.a. das Geburtshaus von Leonardo da Vinci, dazu verweilten wir 2 Nächte am Campingplatz San Gimignano / Boschetta di Piemma mit Besuchen der mittelalterlichen Stadt mit ihren Geschlechtertürmen sowie einer Rundtour durch die Chianti nördlich von Siena. Und überall war es bereits Frühling …. auch in unseren Herzen. Kitschig oder?

Ciao!

San Gimignano
San Gimignano
San Gimignano
San Gimignano
San Gimignano
Toskana
San Gimignano
San Gimignano
San Gimignano
Route Toskana
Leonardo da Vinci
Leonardo da Vinci
Leonardo da Vinci
Leonardo da Vinci
Route Toskana
Leonardo da Vinci
Toskana
Toskana
Route Heimreise